/ Wort zum Tag

Psalm 92,5

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

HERR, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände.

Psalm 92,5

Was wird das für ein Tag, der vor Ihnen und mir liegt? Nicht vom Wetter her, das wäre ein besonderes Thema. Nein, ich frage Sie und mich, was wir für diesen Tag erwarten. Ja, wenn wir nach vorne sehen könnten, wenn wir jetzt schon wüssten, was sich heute noch alles ereignen wird. Wir könnten uns darauf einstellen. Aber ich bin nicht sicher, ob es unser Leben wirklich leichter machen würde. Vor vielem hätten wir vielleicht Angst, wären mutlos und verzagt. Es ist gut, dass dieser Tag, den Gott uns schenkt, in seinen Händen ist und er es mit Ihnen und mir gut meint. Er füllt unseren Tag, und ich bin ganz gespannt, was alles heute sein wird.

Das Wort Gottes, das uns durch diesen Tag begleitet, lädt uns ein, Gott zu singen und ihn zu rühmen. Es ist ein Wort aus Psalm 92,5: "HERR, du lässest mich fröhlich singen von deinen Werken, und ich rühme die Taten deiner Hände."

Gott zu loben, das gelingt uns sicher, wenn wir einen Blick in unser Leben werfen und uns fragen, was wir mit Gott erlebt haben. Ich bin sicher, dass jeder von uns etwas zu erzählen hätte. Hier habe ich erlebt, dass Gott mich bewahrt hat, dort habe ich beim Bibellesen eine ganz neue Entdeckung gemacht. Gestern hatte ich viel Freude, als mich meine Enkelkinder besuchten. Ein anderer war vielleicht froh, als sie wieder gingen ... So hat jeder Grund, sich zu freuen an dem was Gott in unser Leben legte.

Wenn ich den Psalm, aus dem das Wort genommen ist, in seinem Zusammenhang lese, dann wird erkennbar, dass der Beter nicht nur für die sichtbaren Dinge dankt. Der Beter dankt für das, was Gott tut und getan hat. Was hat er denn getan? Er hat Erlösung geschenkt. Für den alttestamentlichen Beter Erlösung von den Feinden, von den Menschen, die ihm nachstellten und die Gott die Ehre rauben wollen. Wenn wir es vom Neuen Testament her verstehen, dann haben wir viel Grund, Gott zu loben, dass er uns Jesus Christus als Heiland geschenkt hat. Er hat ihn in unsere Welt gesandt, nicht um Erfahrungen mit uns Menschen zu sammeln, sondern uns zu erlösen von allen Bösen. Die Verstrickungen unseres Lebens, die Schuld, mit der wir uns das Leben schwer machen, auch gegenseitig schwer machen. Das muss nicht bleiben, Jesus ist gekommen. Wir können fröhlich sagen und singen, ja er hat mein Leben erlöst. Das ist Gottes Werk, das ist die größte Tat, die er getan hat.

Johann Ludwig Konrad Allendorf hat es in dem bekannten Lied ausgedrückt:
Jesus ist kommen, Grund ewiger Freude, A und O, Anfang und Ende steht da ...
Es ist wie ein Jubelschrei, die großen Taten Gottes in Jesus Christus werden in den einzelnen Strophen besungen. Versuchen Sie es heute einmal, an Gottes große Taten zu denken und Sie werden erleben, da wächst Freude, da werden die Gedanken auf das Wesentliche konzentriert. Da wächst Mut und Erwartung auf das, was Gott uns heute an Gutem zuteil werden lassen will. Probieren Sie es, es gelingt Ihnen. Ich bin sicher. Gott segne Sie heute.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren