/ Wort zum Tag

Jesaja 35,4

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost, fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott!"

Jesaja 35,4

Ich habe in meinem Leben viel Ermutigung gebraucht und viel Ermutigung erlebt. Wie oft haben meine Eltern, meine Lehrer, meine Physiotherapeuten oder meine Ärzte mir Mut zusprechen müssen. Ich denke an ein Erlebnis, das sich mir tief eingeprägt hat. Vor einigen Jahren war ich in einer Rehabilitations-Klinik, um meine Muskeln zu trainieren. Ein Physiotherapeut kam auf den Gedanken, mit mir an die Kletterwand zu gehen. Wir standen beide vor dieser über 10 Meter hohen Wand und schauten nach oben. Er sagte mir: „Dort hinauf kommst du.“ Mich packte das blanke Entsetzen und ich sagte zu ihm: „Nein, das schaffe ich nie.“ Aber der Therapeut ließ nicht locker. Er wollte mir das Erlebnis vermitteln, etwas schier Unmögliches mindestens einmal zu versuchen.

Nach einem längeren inneren Kampf zog ich den Sicherungsgurt an. Das Sicherungsseil wurde montiert und das Klettern begann. Schon beim ersten Schritt kam wieder dieses beklemmende Gefühl: „Das schaffe ich nie ...“ In diesem Augenblick zog der Therapeut am Seil, um mir zu zeigen: „Ich bin da und helfe dir, Schritt für Schritt das Ziel zu erreichen.“ Nachdem ich ein Viertel der Wand erklettert hatte, wollte ich aufgeben. Aber der Therapeut ließ nicht locker. „Unser Ziel ist, ganz hinauf zu kommen“, ermutigte er mich. Ob Sie’s glauben oder nicht, ich habe es geschafft – Schritt für Schritt, bis ganz hinauf.

Dieses Erlebnis wurde für mich zu einem Sinnbild dafür, was Ermutigung auslösen kann. Als ich ganz oben war, kam mir plötzlich der Gedanke: „Ich habe es geschafft – mit der Hilfe des Therapeuten. Er hält mich und lässt mich nicht hinunter donnern.“ Das war für mich wie eine Predigt. Ohne die Hilfe Gottes, meines „himmlischen Therapeuten“, könnte ich mein Leben nicht meistern, ich würde es nie schaffen, bis zur Ewigkeit zu gelangen. Er ermutigt, begleitet und hält mich auf dem Weg – von ganz unten bis nach ganz oben!

Einen anderen Menschen zu ermutigen ist etwas sehr Wichtiges und Schönes. Die heutige Bibellese spornt an, einander Mut zu machen. Der Prophet Jesaja schreibt es so: „Ruft den verzagten Herzen zu: Fasst wieder Mut! Habt keine Angst. Euer Gott ist da!“ Hat Ihnen schon einmal jemand richtig Mut gemacht? Mut brauchen wir dann, wenn wir in einer schwierigen, ausweglosen Situation sind und nicht mehr weiter wissen. Oder wenn wir krank, behindert oder sonst eingeschränkt leben müssen. In meiner Arbeit mit behinderten Menschen kann ich Menschen Mut machen, weil ich es selber erlebt habe, wie nötig es ist, ermutigt zu werden. Heute Morgen gilt der Vers aus Jesaja 35, 4 Ihnen ganz persönlich: „Ruft den verzagten Herzen zu: Fasst wieder Mut! Habt keine Angst. Euer Gott ist da!“ Vielleicht hilft Ihnen meine Geschichte von der Kletterwand, neuen Mut in einer schwierigen Situation zu fassen.


Kommentare

Von Fritz Helf am .

Danke für ihre Geschichte. Ich war sehr verzagt aber mit durch ihre Geschichte habe ich neuen Mut bekommen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren