/ Wort zum Tag

Klagelieder 3,57

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Du nahtest dich zu mir, als ich dich anrief, und sprachst: Fürchte dich nicht!

Klagelieder 3,57

"Nichts für schwache Nerven", so denke ich mir, als ich am Einstieg des neuen Klettergartens stehe, der sich seit kurzem in der Mitte des benachbarten Waldes befindet. Über mir ragen unfassbar hohe Kiefern in den blauen Himmel. Die Bäume tragen Holzplattformen, die wie Manschetten aussehen, und sind untereinander mit Stahlseilen verbunden. Während ich noch versuche, meine unliebsame Begleiterin, die Höhenangst, abzuschütteln, klettert mein bester Freund an mir vorbei auf die erste Plattform. Er reicht mir seine rechte Hand. Ich denke dabei an ein Bibelwort: "Du nahtest dich zu mir, als ich dich anrief, und sprachst: Fürchte dich nicht!"

Es gibt drei verschiedene Schwierigkeitsgrade: Die Ebene "Spaß" in der Höhe von 3 bis 4 Metern, die Ebene "Abenteuer" in der Höhe von 5 bis 7 Metern und die Ebene "Adrenalin" in der Höhe von 9 bis 12 Metern. Während mein Freund die Ebene "Adrenalin" ansteuert, entschließe ich mich, den Parcours auf der Ebene "Spaß" zu beginnen. Die Sicherheit wird im Klettergarten ganz groß geschrieben: Jeder Kletterer ist durch professionelle Gurte und einen Karabinerhaken doppelt abgesichert. Geschultes Personal überwacht ständig das gesamte Gelände. Während ich auf die Ebene "Abenteuer" wechsle, fange ich an, den Parcours zu genießen. Jeder Übergang bietet eine neue Herausforderung: Ich springe von Balken zu Balken, von Seil zu Seil. Ich habe keine Angst mehr, weil ich weiß, dass der Karabinerhaken mich hält.

Zwei Stunden später kehren mein Freund und ich wieder an den Ausgangspunkt zurück. Ich bin erleichtert. Mein Freund überreicht mir ein kleines Geschenk: einen Karabinerhaken in Form eines Fisches. Dazu erklärt er: "Fisch heißt auf Griechisch ICHTHYS und steht für die Anfangsbuchstaben des ersten christlichen Bekenntnisses Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter." Mir wird in diesem Moment ganz neu bewusst, was der Glaube an Jesus für mich bedeutet: Er ist wie ein Karabinerhaken, der mich hält, wenn ich im Klettergarten des Lebens unterwegs bin.

Der Glaube trägt. Der Rabbiner Jiri Izrael kann ein Lied davon singen. Als Jiri Izrael im März 1551 bei Thorn über die gefrorene Weichsel ging, begann unter seinen Füßen plötzlich das Eis zu brechen. Da erschrak der Rabbiner, und er fing an zu springen. Er sprang von Scholle zu Scholle und sang dabei den folgenden Psalm: "Lobe den Herrn, meine Seele. Von Scholle zu Scholle. Und was in mir ist, seinen heiligen Namen. Von Scholle zu Scholle. Lobe den Herrn, meine Seele. Von Scholle zu Scholle. Und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Von Scholle zu Scholle. Der dir alle deine Sünde vergibt. Von Scholle zu Scholle. Und heilet alle deine Gebrechen. Von Scholle zu Scholle. Der dein Leben vom Verderben erlöst. Von Scholle zu Scholle. Und dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit". So gelangte Jiri Izrael von Scholle zu Scholle über die reißende Strömung des Flusses sicher ans andere Ufer.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren