/ Lied der Woche

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Das Lied zur Jahreslosung – wo es um Durst geht, um Wasser, um eine lebendige Quelle. Darunter kann sich jeder etwas vorstellen. Aber da ist noch mehr; es gilt, den biblischen Zusammenhang zu beachten, in dem sich das Wort findet. Es findet sich ja am Ende der Offenbarung des Johannes. Dazu Susanne Brandt, die den Liedtext geschrieben hat:

Die Offenbarung ist ein Buch der Bilder, deshalb liegt es nahe, auch das Wasser im Kontext dieses Bibelabschnittes als ein Bild zu deuten. Als ein Bild für eine Hoffnung, die vom Evangelium herrührt. Um den einen Vers dieser Jahreslosung zu deuten, ist es deshalb wichtig, sich den Gesamtzusammenhang des Verses anzuschauen, die Vision eines neuen Himmels und einer neuen Erde wird da beschrieben, mit A und O, Anfang und Ende wird bildlich ein Bogen gespannt, der über das menschliche Maß hinausreicht.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren