/ Lied der Woche

Über den Dingen (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Über den Dingen“ – ein Lied von Simon Georg. Und zwar ein recht typisches Lied von ihm. Denn der Mann lebt mit und aus der Bibel. Und so ist auch dieses Lied gespickt mit Anspielungen, die auf Aussagen aus der Bibel verweisen. Sowohl aus der hebräischen Bibel, aus dem Alten Testament – als auch aus dem Neuen Testament.  

 

Schon im ersten Satz schwingen eine ganze Reihe biblischer Aussagen mit: Es geht um die unfassbare Größe und Macht Gottes, die buchstäblich über unseren menschlichen Horizont geht. Da kann man zum Beispiel an das sehr poetische Buch Hiob denken – da ist die unvorstellbare Größe Gottes das beherrschende Thema im Hintergrund.

 

Genauso gut geht das aber auch mit Briefen des Apostels Paulus, zum Beispiel mit dem Römerbrief. Ich denke da an Kapitel 11 Vers 33: „Wie unerschöpflich ist Gottes Reichtum! Wie tief ist seine Weisheit, wie unermesslich sein Wissen! Wie unergründlich sind seine Entscheidungen, wie unerforschlich seine Wege!“ – Auch das klingt in Simon Georgs Lied an.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren