/ Lied der Woche

Kommt alle zu mir (3/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Kommt alle zu mir, lädt Jesus ein. So klingt es immer wieder im Lied. Eingeladen sind die, die hungrig und unglücklich sind in ihrer Suche nach Lebenszufriedenheit. Eingeladen sind die, die durstig sind und sich quälen, weil sie empfinden: erst das Wasser der Ewigkeit stillt ihren Lebens-Durst. Und eingeladen sind auch alle anderen.

Die Luther-Übersetzung der Bibelstelle Matthäus 11, 28 bietet drei Begriffe, die – wie ich persönlich finde – unübertrefflich sind im Blick auf das, was Jesus sagen möchte. „Mühselig und beladen“ - so ist, aufs Ganze gesehen, die Lage. Bei allem Glück und allem Schönen, was das Leben auch schenkt. Mühselig und beladen – horchen Sie doch mal auf den Klang dieser Worte, achten Sie auf die Bilder, die sie hervorrufen. - Und dann „erquicken“. Das ist das, was Jesus anbietet. Er will uns erquicken. Erquicken ist ein Ausdruck, der ziemlich aus der Mode gekommen ist. Erquicken … auch hier ist der Klang des Wortes schon ein Versprechen: Da kommt etwas in Bewegung, da wacht auf, was schlapp und müde war. „Quicklebendig“ fällt mir ein, Frische, Beweglichkeit, Lebendigkeit assoziiere ich damit.

Erquicken – erst mal nur ein Wort. Aber es enthält ein Versprechen. Nehmen Sie doch den beim Wort, der Sie erquicken will.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren