/ Lied der Woche

So groß (4/7)

„So groß“ lautet der Titel dieses Liedes von Oliver Fietz. Groß ist gar kein Ausdruck, wenn es um Gott geht, war mein erster Gedanke beim Hören. Man könnte da auch andere, verwandte Worte wählen wie gewaltig, riesig, atemberaubend etwa. Oder: rekordverdächtig, spektakulär. Aber mein Eindruck ist: Alles hinkt irgendwie hinter dem einfachen Wort „groß“ hinterher. Es ist schon eine Art Glaubensbekenntnis, wenn ein Mensch von der Größe Gottes spricht. „Gott ist groß“. Wenn Christen so über ihren Gott sprechen, dann haben sie im Sinn, seine herausragendste Eigenschaft zu  bekennen: Seine Liebe. Genau das macht auch dieses Lied. Vielleicht geht es Ihnen so wie mir: Mir fällt dazu gleich der Apostel Paulus ein und sein berühmtes dreizehntes Kapitel im ersten Korintherbrief: „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ (1Kor 13, 13) Die Liebe hat eine Dimension mehr als Glaube und Hoffnung. Sie bleibt auch dann erfahrbar, wenn Gottes Herrschaft angebrochen ist und so kein Grund mehr da ist für Glauben und Hoffen. Die Liebe bleibt, davon ist Oliver Fietz überzeugt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren