/ Lied der Woche

Der Herr ist mein Licht und mein Heil (6)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Der Herr ist mein Licht und mein Heil“ – Verse aus dem knapp 3.000 Jahre alten Psalm 27 werden uns in dieser Woche zugesungen von Yasmina Hunzinger und Gino Ricitelli.

Gott und das Heil, das klingt in der hebräischen Bibel an vielen Stellen so, als wären das Synonyme. Als gehörte das untrennbar zusammen. Eine Ursprungserfahrung des Volkes Israel war der Auszug aus Ägypten vor 3.500, vielleicht auch erst vor 3.300 Jahren – und die wunderbare Erfahrung: Auf trockenem Fuß durchs Schilfmeer, Rettung vor der waffenstarrenden Streitmacht der Ägypter, die die Abwanderung ihrer Arbeitssklaven verhindern wollte. Das besingen die Befreiten und Erretteten mit den Worten: „Der Herr ist meine Stärke und mein Lobgesang und ist mein Heil.“ – Kann man so nachlesen im 2. Buch Mose Kapitel 15.

In Psalm 118 – zur Abwechslung mal kein Psalm von David, da heißt es: „Der HERR ist meine Macht und mein Psalm und ist mein Heil.“

Und dann gibt es da noch den Propheten Jesaja. Der kündigt im 8. Jahrhundert vor Christus einerseits das baldige Ende des Nordreiches Israel an – aber im selben Atemzug eröffnet er auch die Aussicht auf ein  messianisches Friedensreich. Wenn das errichtet wird, am Ende der Zeiten, dann wird Jesaja zufolge ein „Danklied der Erlösten“ erklingen (Jes. 12). Und was wird der Grundton dieses Dankliedes sein?  „Siehe, Gott ist mein Heil.“


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren