/ Lied der Woche

Werde Licht (3/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

"Werde Licht" - ein Lied von Hartmut Nitsch. Ja, so lautet der Liedtitel korrekt, und nicht etwa: "Wache auf". Dabei hätte das ja noch viel besser in die Sendung "aufgeweckt" gepasst!
Das Lied "Werde Licht" spricht aber nicht allein das "Aufwecken" an, das so am Anfang von jedem Wochen- oder Feiertag stehen könnte.
Es ist ein Weckruf besonderer Art, den der Liedermacher hier anstimmt. Und der hat ganz eng mit dem Zeitfaktor zu tun. Da ist von einem "Heute" die Rede und davon, dass ein Verschieben auf "später" bedeuten könnte, dass es irgendwann "zu spät" ist.
Unser Zeitgefühl und die Zeit, in der Gott in ein Menschenleben hineinspricht, sie sind nicht deckungsgleich. Nehmen wir den Jünger Judas in der Passionsgeschichte. Er handelte "just in time" und erfüllte eine ihm wichtige Funktion. Doch für ihn war es letztlich "zu spät", noch einmal zurückzufinden in das Vertrauen zu Jesus. So gesehen gilt es, darauf zu achten, dass es beim Leben mit Gott um das "Heute" geht. "Heute ist die Zeit".


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren