/ Lied der Woche

Werde Licht (1/7)

Hartmut Nitsch besingt in seinem Lied „Werde Licht“ eine besondere Situation: Das Kommen des Königs. Um welchen König es dabei geht, wird schnell klar: Jesus ist dieser König. Sein Kommen steht traditionell auch im Mittelpunkt am Palmsonntag.

Das Lied beschreibt die wartenden Menschen, und die sind nicht gerade besonders gut vorbereitet, so scheint es. Man muss sie aufwecken, sie auffordern, „Licht zu werden“. Das erinnert an eine Stelle im Prophetenbuch Jesaja, Kapitel 60, Vers 1. Dort geht der betreffende Text weiter mit: „… denn dein Licht kommt“. Das Licht ist ein gebräuchliches Bild in der Bibel. Das lebenschaffende Element, ein Hinweis auf Gottes Schöpferkraft. Zu biblischen Zeiten war künstliches Licht nur schwer zu bekommen. Benötigt wurde dafür vor allem Öl, Pflanzenöl, Olivenöl.

In den letzten Tagen Jesu vor seiner Kreuzigung und Auferstehung spielt der Ölbaum eine gewisse Rolle. In Jerusalem angekommen begibt sich Jesus auf den Ölberg. Dort im Umfeld ist auch der Garten Gethsemane zu finden, auf dem bis heute uralte Olivenbäume zu finden sind. Im Laufe der Woche wird dieser Garten noch eine Rolle spielen. Für heute soll zunächst das eine besonders deutlich geworden sein: Jesus ist der Kommende, dem auch heute alle Aufmerksamkeit gelten sollte! Das Lied „Werde Licht“ gibt dazu die nötigen Tipps, wie das, auch heute, aussehen kann.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren