/ Lied der Woche

Wenn Gott schweigt (4/7)

Das Lied „Wenn Gott schweigt“ hat als Refrain:

„Was betrübst du dich meine Seele und bist so unruhig in mir“ – ein Zitat aus dem 42. Psalm. Gleich zweimal kommt dort dieser Text vor. Und im selben Psalm heißt es in Vers 3:

„Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott.“ Es geht nicht einfach darum, „mal wieder“ etwas von Gott zu hören. Es geht um die Frage: Wer ist Gott? Seine Haltung gegenüber uns Menschen, die steht in Frage.

Für den Psalmbeter ganz klar ist offenbar das eine:

Ein lebendiger Gott – das ist ein Gott, der redet.

Helmut Thielicke, der zum Thema des Liedes ein ganzes kleines Buch verfasst hat, schreibt da: „Das Schweigen Gottes ist die größte Belastungsprobe unseres Glaubens. Wer wüßte das nicht!“

Thielickes bedenkenswerte Folgerung daraus lautet dann: „Sollte … jene beklemmende Stille um Gott nicht daran liegen, daß er schweigen will, … weil es mit uns noch nicht so weit ist, daß er zu uns sprechen kann?“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren