/ Lied der Woche

Farbenfroh (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Farbenfroh“ – ein Lied von Daniel Chmell. Dass Gott Farbe ins Leben bringt, auf den Gedanken ist Daniel Chmell nicht als erster gekommen, den Einfall haben vor ihm auch schon andere gehabt. Aber das Farbspektrum, um einmal im Bild zu bleiben, hat so viele Nuancen – da kann man auch diesen Gedanken von Gott als Meistermaler ganz unterschiedlich entfalten.

Eine kleine göttliche Farbenlehre: Gott ist der Inbegriff der Liebe, und die Farbe der Liebe ist bekanntlich rot. Der Taghimmel erscheint uns blau, und die Augen aller Menschen, zumindest als Säuglinge, zumindest in den ersten Lebenstagen schimmern ebenfalls blau. Das war bestimmt auch Gottes Idee. Das frische Grün an den Sträuchern und auf den Wiesen im Frühling, das satte Grün des Blattwerks der Wälder im Sommer, die Photosynthese – wer hat’s erfunden? Gott. Gelbe Blüten, gelber Schwefel, goldener Bernstein, pures Gold – schon wieder Gott. Schwarz und Weiß, eigentlich keine Farben, sondern Zustände - die stockdunkle Nacht, das gleißende Sonnenlicht. Gott sprach, und es wurde. Die unglaublichsten und unvorstellbarsten Mischungen und Schattierungen von Farben – Gott hat sie alle auf seiner Palette.

Markus Baum


Produkte zur Sendung

Farbenfroh

Farbenfroh

Autor:
Chmell, Daniel
Preis:
14,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.



Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren