/ Lied der Woche

Und du hörst mir zu (3/7)

Und du hörst mir zu - ein Lied von Hartmut Naumann.

Gott wird hier nicht nur als der Hörende vorgestellt. Im Refrain spricht Hartmut Naumann von Gott als dem Sehenden. „… Du siehst mir zu, siehst mich an.“

ER sieht mich – diese Erfahrung machen Menschen zu allen Zeiten. Auf den ersten Blättern der Bibel bereits geht es damit los. Der Mensch ist der von Gott Angesehene. Gott als der Allwissende, als der, der alles über mich weiß, das ist nicht immer etwas Beruhigendes. Das hat Hartmut Naumann in den Satz gefasst: „[Du] bist uns unheimlich, weil du jeden kennst.“

Alles Wissen wäre gnadenlos ohne Liebe. Deshalb ist von der Liebe Gottes ebenfalls die Rede in diesem Lied.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren