/ Lied der Woche

Herr Jesus Christus, Licht der Welt (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Herr Jesus Christus, Licht der Welt“ – Cornelius Beck und der Chor Time To Sing bringen uns ein Lied aus der Feder von Gerhard Schnitter nah, entstanden 2002 für den „Gemeindetag unter dem Wort“; die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2004.

Jesus Christus hat von sich selbst gesagt: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Kann man so nachlesen im Johannesevangelium Kapitel 8. Das ist ein unglaublich hoher Anspruch, und den hat Jesus auch ausdrücklich bekräftigt. Er kann das, was sonst keiner kann: Hinter die Stirn und in die Herzen blicken. Jesus kann tatsächlich auch die dunklen Ecken des menschlichen Daseins ausleuchten, die Tatsachen, die ich mir selbst nicht gern eingestehe. Diese entlarvende Seite des Lichts kann regelrecht schmerzen. Aber wie heißt es in der ersten Strophe des Wochenliedes: Jesus verhilft damit auch zu Klarheit – und er hilft, das Unschöne und Ungute zu bereinigen. Jesus stellt niemand an den Pranger – er vergibt. Schafft die Schuld aus der Welt.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren