/ Lied der Woche

Friedensgeber (1/7)

Ungewissheit macht sich breit. An Jahresanfängen zumal. Da tut es gut, einmal von sich wegzuschauen. Manche praktizieren das, indem sie in das vergangene Jahr hineinsehen. Ergibt das alles einen Sinn? Die Abfolge der geschehenen Ereignisse an sich vielleicht nicht. Aber die Spuren Gottes darin, die könnten etwas Halt vermitteln. Das Lied „Friedensgeber“ wählt noch einen anderen Weg. Den Blick auf Gott und seine Gaben. Er ist nicht nur Geber, Friedensgeber. Er ist - wie es gleich im Anfang des Textes heißt – „König und Freund“. So stellt sich Gott selbst immer wieder vor. In der Bibel ist Gott so sehr König des Volkes Israel, dass er das Königtum von Menschen nur als Ausnahme genehmigt. Dahinter steht: Kein Mensch kann so gerecht und gnädig sein wie Gott. Wir haben es im Großen wie im Kleinen mit ihm zu tun. Und das lässt hoffen. Hoffnung gegen die Ungewissheit unserer Zeit.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren