/ Lied der Woche

Ich steh an deiner Krippen hier (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Ich steh an deiner Krippen hier“ – Paul Gerhardts inniges Lied der Anbetung bei der Betrachtung – nein, bei der Begegnung mit dem Kind in der Krippe. Da ist nichts Niedliches und auch keine Sentimentalität, sondern reine Zärtlichkeit, die in der Sprache – einer ausgesprochen schönen Sprache – zum Ausdruck kommt.

Das Weihnachtsfest: wie gern hätten wir in diesen Tagen „heile Welt“. Aber die Wirklichkeit ist: Wir machen Erfahrungen, die mit unseren Vorstellungen von uns selbst und von einem gelingenden Leben nicht zusammenpassen - und an Weihnachten wird uns das besonders schmerzlich bewusst. Auch Paul Gerhardt, der Dichter des Liedes, hat es so erfahren - vier seiner fünf Kinder und die eigene Ehefrau hat er durch unzeitigen Tod verloren.  Wenn aus seinen Liedern Gottvertrauen und seine Zuversicht klingt, so ist das aus der Tiefe höchst leidvoller Erfahrungen geboren. Deshalb steht am Ende seines Weihnachtsliedes auch nicht die überschwängliche Weihnachtsbotschaft, sondern die Bitte: Trotz aller Bedrängnis, aller Traurigkeit, allem Schmerz möge sich Weihnachten in seinem Herzen ereignen. „Dich und all deine Freuden“ – so wünscht er es sich von Jesus - möchte er tief in seinem Innern erfahren. 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren