/ Lied der Woche

Es scheint ein helles Licht (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Es scheint ein helles Licht“ – ein etwas anderes Adventslied von Lothar Kosse. Dieser erfahrene Gitarrist hat irgendwann einmal beschlossen, auch eigene Texte zu verfassen und zu interpretieren.

Hier geht es nun um das Licht. Wie in einem Adventskalender enthüllt sich Zeile um Zeile, was das Licht bewirkt. Nicht um die Lichter, die wir anzünden oder anknipsen geht es. Um Licht an sich, um dieses Geschenk, auf das alles Leben ausgerichtet ist. Zugegeben, da gibt es nahe und ferne Gestalten, die vom Licht abhängig sind. Im Tierreich etwa leben in der Tiefsee Fische in völliger Dunkelheit, sie sicher weiter weg vom Licht als die Vögel – die sind irgendwie näher dran am Sonnenlicht.

Und bei den Menschen? Da kennt man lichtscheues Gesindel und Leute, die sich als Lichtfreunde sehen. Interessant ist übrigens die Maßeinheit „Lichtjahr“: man misst damit große Entfernungen! Und hier geht es gar nicht so sehr um das Sehen. Weit weg – Lichtjahre entfernt. Und dabei kommt mir ein ganz adventlicher Gedanke: selbst Menschen, die Lichtjahre von Gott entfernt zu sein scheinen, können ihm begegnen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren