/ Lied der Woche

Heimat des Lebens (5/7)

„Heimat des Lebens“ – ein Lied von Chris Lass, Egon Arnaut und Michael Drexler. 

Die zweite Strophe endet mit dem rätselhaften Satz: „Das Bild löst sich aus seinem Schatten.“ Was für ein Bild? Man zwickt sich und fragt sich: habe ich etwas verpasst? Dabei liegt die Lösung des Rätsels so nah – es ist wie schon bei der ersten Strophe: die spielt ja an auf eine biblische Aussage, einen Satz aus dem Philipperbrief. 

Das Bild, das sich aus dem Schatten löst – das ist schon wieder eine Anspielung auf eine Briefzeile des Apostels Paulus. Diesmal aus dem 1. Korintherbrief Kapitel 13, aus dem sogenannten „Hohelied der Liebe.“ Da heißt es an einer Stelle: „Jetzt sehen wir nur ein unklares Bild wie in einem trüben Spiegel; dann aber schauen wir Gott von Angesicht. Jetzt kennen wir Gott nur unvollkommen; dann aber werden wir Gott völlig kennen, so wie er uns jetzt schon kennt.“  (1. Kor. 13,12, GN)

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren