/ Lied der Woche

Allein durch das Wort (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Allein durch das Wort“ – ein Lied aus Miriam Küllmer-Vogts Kammerstück „Wenn Engel lachen…“ hat uns durch die Woche begleitet. Fabian Vogt hat den Text geschrieben, Daniel Baginski die Melodie beigesteuert.

In der dritten und letzten Strophe geht es um eine interessante Eigenschaft des Wortes Gottes: Es gehört auf den Markt. Es muss unter die Leute. Es gehört nicht versteckt unter der Matratze, nicht versenkt im Rhein wie der Schatz der Nibelungen, nicht weggesperrt in den Tresor. Es wirkt dort, wo es gesprochen, gelesen, gehört, wahrgenommen wird.

Und so steht ausgesprochen oder unausgesprochen die Aufforderung im Raum: Das Wort Gottes weitersagen, die Botschaft von der Güte und Freundlichkeit Gottes mit andern teilen. Die Erkenntnis, dass Gott Liebe ist, nicht eifersüchtig für sich behalten, sondern andern auch diese Erkenntnis gönnen – und diese Liebe. Das ist der Sinn der Sache.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren