/ Lied der Woche

Lass dich in meine Welt (7/7)

Lass dich in meine Welt – Arne Kopfermann beschreibt in diesem Lied ein dynamisches Geschehen. Und dieses Geschehen gipfelt in der Erfahrung, dass der Mensch Geborgenheit und Frieden findet.

Am Anfang steht menschliche Sehnsucht. Die Sehnsucht nach der wärmenden Liebe Gottes wird nicht dadurch gestillt, dass man sich auf Reisen begibt. Keine Flucht in südliche Gefilde ist da nötig. Denn Gott ist ja bereits da. Ihm gilt es sich zu öffnen.

Dazu fordert das Lied immer wieder auf: Menschen dürfen vor Gott ihr Schweigen brechen. Ich kann mich Gott vorbehaltlos anvertrauen. Alles kann gesagt werden. Auch das, was man nur ungern in Worte fasst. Gott will helfen, unsere Sprachlosigkeit zu überwinden. Vor ihm braucht kein Mensch voller Skrupel und Zweifel stehenbleiben. Lasse ich ihn in „meine Welt“?

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren