/ Lied der Woche

Ich rechne mit Dir (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Sagst du ja zu diesem Schritt in die Ungesichertheit, weißt du nicht, wie es ausgeht“, singt Jennifer Pepper. Wie wahr! Es ist eine uns gestellte Aufgabe, Schritte zu wagen. Fast jeden Tag begegnen uns solche Situationen, wo wir wählen müssen, wählen dürfen, nicht anders können als zu wählen. Das fängt schon damit an, hat mal jemand gesagt, mit welchem Fuß ich aufstehe. Und dann geht's erst richtig los.
Ein Schritt ist dran. Ohne Gewähr, ohne Sicherheiten, „blanco“ quasi. Und zwar deshalb, weil der Ausgang unseren Sinnen verborgen ist. Wir können eben nicht hinter die nächste Kurve gucken.

„Geh aufs Ganze, wag dich vor, gib dem Leben neuen Mut“, heißt es im Lied. „Ich lass mich drauf ein“. Ein Wagnis eingehen, aufs Ganze gehen, sich vorwagen. Das ist gut, weil Leben vorangehen heißt. Und das können wir ruhig mal wörtlich nehmen. Vorangehen, Vorhut sein, Kundschafter: Das ist eine spannende Perspektive. Die biblischen Kundschafter hatten zu Zeiten der Wüstenwanderung Israels die Aufgabe, sich auf unbekanntes Terrain vorzuwagen. Dafür durften sie schon von den Früchten des gelobten Landes kosten…


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren