/ Lied der Woche

Weiter als mein Auge reicht (5/7)

Schauen wir noch einmal auf diesen Refrain, der den Titel des Liedes wörtlich zitiert: „Mach mein Herz so viel weiter als mein Auge reicht“ – Das wird gesagt von einem bestimmten Standpunkt, einem sicheren Ausgangspunkt aus. Es ist die Liebe Gottes. „lieben, so wie du mich liebst“, das ist für manchen vielleicht gar keine so sichere Grundlage? Wie ist das denn gemeint? Gefühlsbetont? Oder ganz anders: als theologische Spitzenaussage, die mit dem Verstand nachzuvollziehen wäre? Es geht ja um den Herrn und Gott, der uns in Jesus ganz nah gekommen ist. Ihn finden die Autoren des Liedes auf Guido Baltes' CD Himmel. Erde. Welt. (leider vergriffen) mitten in ihrem eigenen Leben. Und z.B. sagt auch der Apostel Paulus in Galater 2,20: „Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.“ Wer behauptet, die Geheimnisse des ewigen Lebens zu kennen, kommt an der Person Jesu nicht vorbei. Daran hielt Paulus eisern fest. Mit den Worten des Gründers der Fackelträger-Bewegung Major Ian Thomas: „wenn du das ewige Leben hast, dann hast du jemanden, Jesus Christus – und das Leben, das du hast, ist sein Leben!“ Das weitet mir das Herz. Es ist keine Anstrengung dazu nötig. Es ist das weite Herz Jesu, um das es geht. Ich bin auf einmal nicht mehr ich, so wie ich mich kenne. Nicht mehr auf meinen Vorteil bedacht, nicht engherzig, nicht so sehr in der Selbstumkreisung. Von Paulus stammt die dazu passende Testfrage „erkennt ihr an euch selbst nicht, dass Jesus Christus in euch ist?“ (2Kor 13,5)

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren