/ Lied der Woche

Weiter als mein Auge reicht (1/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Morgenstimmung kommt bei mir auf, ich schnuppere Morgenluft, da lacht die Sonne durch die noch heruntergelassenen Jalousien. Das Lied "Weiter als mein Auge reicht" von Guido Baltes' CD Himmel. Erde. Welt. (leider vergriffen) verbreitet eine gewisse Stimmung - für mich ist das Sommerfeeling pur. Nichts verpassen wollen, den Tag als Geschenk annehmen. Eine Sehnsucht kommt auf, Gottes Schöpfung in ihrer Dynamik wahrzunehmen und Gott mittendrin zu entdecken. Ich muss an Ps 130 denken: "Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen." Ein befreiendes Bild: Sich Gott entgegen strecken. Ein inneres Bild entsteht da bei mir: aufgerissene Fenster, das Beste vom Tag erhaschen wollen! Warum nicht auch mal ein Kopfstand bei geöffnetem Fenster? Aber vielleicht muss man gar nicht so weit gehen. Auf den Kopf gestelltes Denken reicht völlig. An einem Sommermorgen. Wo der Tag noch auf mich wartet. Und Gott natürlich. Mein Denken verändert sich dadurch. Ich bin mit den Füßen quasi im Himmel, wie beim großartigen Maler Marc Chagal: bei so mancher Figur in seinen Gemälden. Ein schlauer Zeitgenosse sagte mir dazu einmal: sie "fußen im Himmel". Sie haben ihre Wurzeln in der Sphäre Gottes, im Unsichtbaren. Das spricht mich an und weitet meine Gedanken!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren