/ Lied der Woche

Ich such das Weite (6/7)

Dem Wochentag entsprechend schauen wir mal genauer hin, was dieses Lied bietet zum Thema Freiheit. Du musst da raus, ist das Ergebnis, zu dem Martin Buchholz in der zweiten Strophe kommt. Begründung: das Lebenshaus sieht nicht mehr bewohnbar aus.

Das spielt für mich an auf den letzten Weg, die letzte Reise von uns Menschen. Lebe ich mit Blick auf diesen Auf-Bruch? Ein gutes Bild, da steht ein Haus, in dem ich lebe, und plötzlich wird mir klar, ich muss es verlassen. Woran werde ich es wohl erkennen? Im Liedtext heißt es nur: es „wurde langsam klar“. Wie geht man damit dann um?

Der biblische König David war Realist und betete: „HERR, sei mir gnädig, denn mir ist angst!“ Ja, so ist das wohl. Aber kurz zuvor sagt David auch: “In deine Hände befehle ich meinen Geist; du hast mich erlöst, HERR, du treuer Gott. (...) du stellst meine Füße auf weiten Raum.“ (Psalm 31,6-10) 

Wenn der Tod nicht das letzte Wort hat, weil ich mit dem Herrn des Lebens verbunden bin, dann eröffnet mir sogar diese Sicht auf das Ende einen Blick auf „neue Ufer“!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren