/ Lied der Woche

Ich such das Weite (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung

Jemand sucht das Weite im Sommersong aus der Feder von Martin Buchholz. Warum tut er das eigentlich?

In der heutigen Zeit ist das ja so: Menschen verlassen ihre gewohnte Umgebung aus ganz unterschiedlichen Gründen. Flüchtlinge zum Beispiel haben andere Motivationen als gestresste Arbeitnehmer. Und dann spielt es noch eine Rolle, in welchem Lebensalter wir sind. Und dazu ist mir noch eine andere Idee gekommen:
Vielleicht ist ja der erwähnte Sommer gar keine Zeit im Jahreslauf sondern eine Bezeichnung für ein Lebensalter. Liederdichter kommen ja auf sowas, auch Paul Gerhardt spricht vom „Sommer deiner Gnad'“ - und meint die Zeit der Gnade Gottes.

Sommer kann gut als die Phase des Lebens angesehen werden, wo wir noch aktiv sein können, wo wir das Heft in der Hand haben. Das Lied macht Mut, auf das zu sehen, was heute möglich ist. Trotz aller Gebrechen und schwindenden Kräfte ist auch an diesem Tag Zeit für einen neuen Anfang, einen Aufbruch. Das sollte ein Ansporn auch für mich sein. Nicht an die Vergänglichkeit gleich denken, sondern an die Chancen, die Er mir heute gibt.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren