/ Lied der Woche

Ich such das Weite (1/7)

Neustart ist angesagt, ja es geht jetzt richtig los, es ist schließlich Urlaubszeit. Eine Art Sommerhit ist Martin Buchholz da in meinen Augen gelungen. Er spricht denen aus dem Herzen, die ganz gern mal das Weite suchen. Ein Wortspiel. Aber auch ein schönes Motiv, an dem man sich gut eine Woche lang abarbeiten kann. 

Da geht es in erster Linie um Sehnsüchte, so scheint es. Sommer und Reisen, das gehört für viele von uns Mitteleuropäern zusammen. Dabei ist reisen können keine Selbstverständlichkeit!

Mein Schwiegervater war Anfang 20 als er reisen musste. In den letzten Kriegsmonaten hat er halb Europa durchquert, auf dem Rückzug der deutschen Truppen. Für ihn spielte das Reisen später eine eher untergeordnete Rolle. Er war froh, ein Zuhause zu haben.

Um das Nebeneinander von weitem Raum und einem Ort der Geborgenheit geht es auch in diesem Lied. Beides findet man nicht aufs Geratewohl, und das ist auch eine biblische Botschaft. Wer sich aufmacht, dem gilt die Verheißung aus dem Buch des Propheten Jeremia, Kapitel 33: „Du wirst ein weites Land sehen.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren