/ Lied der Woche

Geh aus, mein Herz (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ … Wer das ganze Lied – alle fünfzehn Strophen - von Paul Gerhardt durchgeht, durchliest, durchsingt, geht einen weiten Weg. Aber er lohnt sich, dieser sommerliche Lied-Gang durch die schönen Gärten dieser Erde. Denn unversehens gelangt man an das Tor zu Christi Garten und bekommt einen Vorgeschmack – und Sehnsucht - auf die Schönheiten dort.  All das Sprießen, Wachsen, Grünen und Blühen, alles Bewegen und Singen und Klingen, was hier und jetzt im Sommer Freude macht: das ist nur eine Vorübung, eine Vorahnung von dem, was in der Ewigkeit bei Gott sein wird.

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“: In der Schöpfung ist viel Freude zu finden, ganz gewiss! Aber erst in der Beziehung zum Schöpfer bekommt die Freude ihr Qualitätssiegel und verliert das Verfallsdatum; denn diese Freude reicht bis in die Ewigkeit.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren