/ Lied der Woche

Geh aus, mein Herz (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ … Wie oft haben Sie so schon gesungen? Für mich würde ich sagen: unzählige Male.  Aber das Geheimnis, das der Liederdichter Paul Gerhardt gleich in seine ersten Worte hineinlegt: Lange habe ich es nicht bemerkt, und begriffen habe ich es noch lange nicht. Soll ich es Ihnen verraten? Es kommt auf’s Herz an. Vor allem anderen kommt es auf das Herz an.

Das Herz muss ausgehen, aus sich herausgehen, aus dem Gewohnten, dem schon immer Vertrauten. Es muss sich vielleicht verabschieden vom „ach, kenn ich schon“ oder „sowieso immer das gleiche“. Es muss ausgehen und Lust zum Neu-Entdecken haben. Und das Herz muss suchen. Die Freude suchen. Nicht immer liegt sie griffbereit oder mundgerecht da. Manchmal versteckt sich die Freude hinter einer auf den ersten Blick lästigen Pflicht. Oder hinter der Routine. Suchen und nicht so schnell aufgeben.  Und zuletzt: das Herz soll schauen … der schönen Gärten Zier zum Beispiel. Schauen und erkennen, dass die Gaben auf dem Tisch der Natur Geschenke Gottes sind. Schauen, wie die Natur sich in Schale geworfen hat. Schauen – und zum Staunen und Freuen kommen. Also: auf’s Herz kommt es an!

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren