/ Lied der Woche

Gott sei Dank (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Gott sei Dank“ – das Lied der Woche und damit verbunden das kleine Danke-Programm kommt heute einstweilen an sein Ziel. Aber eigentlich geht’s jetzt erst so richtig los. Auf jeden Fall sollte es weiter gehen. Denn die Strophen, die Aspekte, die Lebens- und Erfahrungsbereiche, die Heiko Bräuning in seinem Lied vorgestellt hat, sind ja nur ein kleiner Teil des Lebens.

Da gibt es in jedem Leben, im Leben jedes Menschen noch ganz viel mehr, was mit den Augen der Dankbarkeit angeschaut werden möchte. Denn dieser Blick der Dankbarkeit verändert das Angeschaute: wo das Glas halb leer ist, erscheint es nunmehr halb voll. Wo eine Tür zugegangen war, wird der Blick frei für eine andere Tür, die aufgeht. Wo etwas danebengegangen ist, wächst der Mut, es doch noch mal zu versuchen. Und und und …

So gesehen war das „Lied der Woche“ eine Art Trainingsprogramm. Ich hoffe, es hat Ihre Dank-Muskeln gekräftigt. Im „Lied der Woche“ geht es morgen mit einem anderen Thema weiter – aber die Dankmelodie möge in Ihrem Leben nicht verklingen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren