/ Lied der Woche

Die letzte Nacht mit Freunden (7/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Heute, an Karsamstag, ist „die letzte Nacht“ und der Tag der Kreuzigung von Jesus vorbei. Was nun? Geht alles wieder so weiter wie immer? „Business as usual“?

Damals gingen Viele am Kreuz vorüber und lästerten Jesus: „Rette dich selbst und steig herab vom Kreuz!“ (Mk.15,30ff) Solcher Spott ist eine Möglichkeit, wie man auf den Kreuzestod von Jesus reagieren kann: „Er hat anderen geholfen und kann sich selbst nicht helfen. Ist er der Christus, der König Israels, dann steige er jetzt vom Kreuz herab, damit wir sehen und glauben.“ So zitiert das Markusevangelium die Spötter. 

Die andere Möglichkeit zu reagieren zeigt die letzte Strophe unseres Liedes. Wir können nun alles von Jesus erwarten: „Dein Tod ist unser Leben, weil Gottes Liebe kam und hat uns das gegeben, was uns die Sünde nahm: Vertrauen, Liebe, Hoffnung, den Weg zur Herrlichkeit. Die Tür ist nun geöffnet für eine neue Zeit.“ Bei so einer Erwartung ist der Wechsel der Tonart fast selbstverständlich. Und dann möchte ich mit dem Liedtext von Friedrich v. Bodelschwingh reagieren: „Nun gehören unsre Herzen ganz dem Mann von Golgatha.“

Morgen, feiern wir dieses neue Leben, den Anbruch von Gottes neuer Welt. Denn einmal wird die letzte Nacht in Gottes Herrlichkeit einmünden.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren