/ Lied der Woche

Leben ohne Schatten (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Leben ohne Schatten“ – ein Lied von Jürgen Werth, die Melodie stammt von Florian Sitzmann.

Im Vergleich zur 30 Jahre alten, ursprünglichen Fassung des Liedes fällt auf: die neue hat eine Strophe mehr. Und die ist auch wirklich frisch, ist neu dazu gekommen, hat nicht dreißig Jahre lang im Regal geschlummert. Jürgen Werth hat mir gesagt, dass ihn einzelne solcher Texte natürlich auch begleiten, und manchmal entwickeln sie sich auch mit der Zeit. Auf dem Album „Nahaufnahme“ sind gleich mehrere Stücke, die eine gewisse Metamorphose durchlaufen haben. Das trifft also nicht nur auf „Leben ohne Schatten“ zu, aber eben auch auf dieses Stück.

Und was sagt die neue, fünfte Strophe nun aus?

Leben ohne Mangel ist Leben ohne Fülle. Wer immer alles hat, für den hat nichts mehr Wert
Leben ohne Bangen ist Leben ohne Jubel. Wer nicht mehr warten kann, hat nichts mehr, was er ehrt.

Das ist wohl wahr – und eine sehr aktuelle Aussage.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren