/ Lied der Woche

Ich schenke euch ein neues Herz (2/7)

Der Text des Refrains – nämlich „ich schenke euch ein neues Herz“ - stammt aus dem Buch Hesekiel im Alten Testament. Dieser Hesekiel wurde zusammen mit dem größten Teil der jüdischen Oberschicht fast 600 Jahre vor Christus nach Babylon verschleppt. Dort, im Exil, hatte ihn Gott zum Propheten berufen. Er musste die schlimmen Ereignisse seiner Zeit mit den Kriegen zwischen den damaligen Großmächten, in die auch das kleine Land Israel verwickelt wurde, vorhersagen. Und er musste vor allem auf die Ursachen für das politische Unglück hinweisen, nämlich den moralischen und religiösen Zerfall Israels.

Die jüdischen Gefangenen befanden sich nun dort in Babylon in einer ausweglosen Lage. Und wenn man den Satz „Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch“ aus dem Zusammen-hang herauslöst, wie das ja durch die Auswahl zur Jahreslosung geschieht, könnte man denken: Das ist doch eigentlich ein bisschen wenig, was Gott da seinem Volk verspricht. Hätte er nicht sagen können „Ich hol euch dort wieder raus. Ihr dürft zurück in euer Land?“

Tatsächlich kann man vor und nach diesem Vers einen umfangreichen Gesamtplan Gottes für die Rückkehr der Juden in das Land ihrer Väter lesen. Der Plan wurde erfüllt. Aber hat sich damit auch erfüllt, dass das Volk Israel – bis auf einzelne Ausnahmen – ein neues Herz bekam? Oder ist diese Verheißung nur ein schöner Kalenderspruch geblieben?

Darüber werden wir in den nächsten Tagen weiter nachdenken und überlegen was passiert, wenn wir heute um ein neues Herz und einen neuen Geist bitten.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren