/ Lied der Woche

Herr des Himmels menschennah (1/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Herr des Himmels menschennah“ - ein Weihnachtslied, was auch sonst, von Thea Eichholz. Wir hören es gesungen von Sara Lorenz und den „Vocals“, dahinter verbergen sich die Kusinen von Sara Lorenz aus der musikalischen Familie Rink.

Ich finde es bezeichnend, dass Thea Eichholz ihr Weihnachtslied nicht mit einer Krippenszene eröffnet, nicht mit dem festlichen Beiwerk, sondern mit dem Urheber und Regisseur des Weihnachtsgeschehens. Mit dem ewig großen Gott. Von ihm sagt sie: „Du bist der feste Grund, auf dem wir stehn. Du bist das Licht, wenn wir im Dunkeln gehn. Du bist das Ziel, das in uns lebt, die Heimat, die's nur einmal gibt.“ Von Gott kommt alles her, zu Gott führt alles hin, und damit alles wieder zu ihm hinführt, ist der Herr des Himmels menschennah geworden. 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren