/ Lied der Woche

Als Gottes Zeit gekommen war (2/7)

„Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn.“ Der Apostel Paulus formuliert mit diesem Satz aus dem Galaterbrief den kürzesten und prägnantesten Weihnachtsbericht in der Bibel. Er wusste, dass Menschen entsetzlich lange auf einen Erlöser warten mussten. Alttestamentliche Propheten hatten zwar immer wieder sein Kommen angekündigt, aber dann gab es über 400 Jahre lang keinen Propheten  mehr in Israel. Hatte Gott sein Versprechen vergessen? Warum passierte so lange nichts? Doch dann kam Gottes Zeitpunkt. Dann sandte er seinen Sohn, dann fing die Erlösung an und die neue Welt begann.

Die Frage, ob Gott seine Versprechen vergessen hat, kann uns auch heute noch manchmal bedrängen. Kranke Menschen oder Menschen in Lebenskrisen werden davon gequält: Hat er, Gott, mich vergessen? Hat er uns vergessen? Auch wenn sich Lebenspläne oder der Wunsch zum Beispiel nach einem Partner nicht erfüllen, kommt die Frage hoch: Hat Gott mich vergessen? Ich hörte von einer sehr alten Frau, die sich sehnlichst wünschte zu sterben. Sie sprach davon, sie wolle  zu ihrem Heiland in den Himmel gerufen werden. Aber sie lebte weiter und weiter und meinte schließlich: „Gott hat vergessen, mich abzuholen.“

Alle, die sich fragen, ob Gott sie vergessen hat, können durch Weihnachten getröstet werden. Denn Weihnachten macht deutlich: Gott  hat weder seine Verheißungen vergessen noch irgendeinen Menschen. Die meisten seiner Versprechen haben sich auch schon erfüllt. Und die, die noch ausstehen, werden sich erfüllen. – Seien Sie gewiss: Gott handelt manchmal spät, aber immer zur rechten Zeit. 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren