/ Lied der Woche

Wie soll ich dich empfangen (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Mein tiefster Herzenswunsch? Dass ich geliebt und angenommen bin. Dass ich einen Platz auf der Welt habe, den mir keiner wegnehmen kann. Dass ich angesehen und wertgeschätzt  bin. Ach, an so einer bedingungslosen verlässlichen Liebe mangelt es doch auf der Welt an allen Ecken und Enden!  „Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn“ (Gal. 4, 4): Das feiern wir zu Weihnachten. Und die Adventszeit davor sollten wir nutzen, das ein bisschen zu verstehen. Aber  wer kann die Sache mit der Liebe Gottes wirklich verstehen? Auch Paul Gerhardt kann es nicht. In seinem  Lied versucht er es auszudrücken zum Beispiel mit dem „nichts, nichts“ am Anfang der Strophe. Oder mit der Doppelung „das geliebte Lieben“. Und nicht zuletzt, wenn er als Kontrast von den „tausend Plagen“ und der unsagbar großen Jammerlast spricht.   


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren