/ Lied der Woche

Das Ja der Liebe (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Das Ja der Liebe“ - ein Lied zum Prolog des Johannesevangeliums. Ein Vorwort, das es buchstäblich in sich hat. Zum Vergleich: Alle vier Evangelisten schildern das Leben und Wirken des Wanderpredigers Jesus von Nazareth, aber damit gehen auch schon die Unterschiede los. Der Evangelist Markus spart sich die Vorrede und steigt direkt mit dem Auftritt Johannes des Täufers ein. Dort lernt man auch Jesus direkt als Erwachsenen kennen. Aber er kann ja nicht vom Himmel gefallen sein. Die Evangelisten Matthäus und Lukas berichten zumindest ein paar Details über den Beginn seines Erdendaseins. Matthäus ordnet Jesus in die Geschichte Gottes mit dem Volk Israel ein - Lukas setzt den Schwerpunkt etwas anders und verortet Jesus in der Zeitgeschichte, im Römischen Reich zur Zeit der Cäsaren. Und der Evangelist Johannes? Der ist noch kühner. Er geht noch vor die Geburt Jesu in Bethlehem zurück. Er sagt: Jesus war von Anfang an da. Schon bevor es so etwas wie eine Zeit überhaupt gab. Jesus ist das schöpferische Wort Gottes. Wer Jesus sieht, sieht Gott am Werk.   

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren