/ Lied der Woche

Ein feste Burg ist unser Gott (2/7)

„Ein feste Burg ist unser Gott“ - so hat Martin Luther markant zum Ausdruck gebracht, was am Anfang von Psalm 46 steht: „Gott ist unsre Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Welt unterginge und die Berge mitten ins Meer sänken; wenngleich das Meer wütete und wallte und von seinem Ungestüm die Berge einfielen.“

Ein paar Verse weiter im Psalm ist von Kriegen, von Bogen und Spießen, von Feuer die Rede. Ein Szenario, das Angst machen kann. Aber! Gott ist unsere Zuversicht und Stärke und Hilfe. Und er selbst lässt sagen - Vers 11: „Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin! Ich will der Höchste sein unter den Heiden, der Höchste auf Erden." Darum endet der Psalm mit dem kraftvollen Bekenntnis: „Der Herr Zebaoth ist mit uns, der Gott Jakobs ist unser Schutz.“ 

Und so klingt es auch in Luthers Lied: „Es streit für uns der rechte Mann, den Gott hat selbst erkoren. Fragst du, wer er ist? Er heißt Jesus Christ, der Herr Zebaoth und ist kein andrer Gott. Das Feld muss er behalten.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren