/ Lied der Woche

Manchmal, mein Gott (5/7)

Gedanken wie Schmetterlinge.

Gedanken wie Schmetterlinge. Haben Sie den Tanz der Schmetterlinge gerade gehört, wie ihn Horst Jankowski wunderbar in der musikalischen Begleitung nachgezeichnet hat? Gedanken wie Schmetterlinge. Ein zweites Bild nach dem der Vagabunden. Gedanken, die sich wie Schmetterlinge lösen möchten von der nüchternen Verbundenheit mit dem Wort Gottes und den göttlichen Zusagen. Schmetterlinge, die den Betrachter mit ihren bunten Farben erfreuen und durch ihr Ungebunden-Sein faszinieren. Gedanken, die sich mit allem zusammentun, was sie anzieht. Wie die Blumen die Schmetterlinge. 

Wir lieben bunte Falter und schauen ihnen gerne zu. Wir lieben gute Gedanken. Gedanken sind ja bekanntlich frei – das macht sie so faszinierend und gleichzeitig so beängstigend. „Manchmal, mein Gott, tun sie das, was ich nicht will“. Sie entfremden von Gott, von der Liebe und dem Glück des Glaubenden. Aber wir können Gott unsere Angst um unsere Liebe und unser Glück nennen und sagen. 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren