/ Lied der Woche

Manchmal, mein Gott (3/7)

Alle Strophen dieses Liedes der Woche enden so: „Manchmal, mein Gott, glaube ich, sie finden nicht den Weg zurück! Sie, die Gedanken, zerren uns weg vom Herzen Gottes, weg von der Liebe und vom Glück. Und manchmal kommt die Angst, dass die Entfernung zu groß wird. Zu groß für die Liebe und das Glück. Zu groß für uns. Inge Brück singt „Manchmal glaube ich“ - und meint: Manchmal befürchte ich, dass mein menschliches Denken stärker ist als die Liebe und das Glück zwischen Gott und mir. Sie singt „Manchmal glaube ich“ – und meint: Manchmal bezweifle ich, dass Gott bei mir bleibt und ich bei Gott. Befürchten und bezweifeln. Christlicher Glaube ist eben nicht nur Staunen, sondern auch Zweifeln. Und Angst. Verlustangst. Dass wir Gott verlieren.

So sind Psalmen. Sehr persönlich. Psalmen lassen das Herz genauso sprechen wie den Kopf. Und vergessen dabei nicht, Gott das alles vorzulegen. Auch deshalb liebe ich dieses Lied. Weil es ehrlich ist. Und mit dieser Ehrlichkeit nicht allein bleibt, sondern sie mit Gott teilt.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren