/ Lied der Woche

Aus der Quelle (2/7)

Ein Lied und seine Bedeutung

„Aus der Quelle“ – ein Lied von Andrea Adams-Frey und Albert Frey.

Was das Wasser so alles kann, wie lebensnotwendig, lebenspendend es ist, das kann jede und jeder, das können Sie und ich in vielen Zusammenhängen selbst beobachten in unserer Umwelt – und selbst erleben. Zu wenig getrunken, dehydriert - ganz schlecht. Immer eine Flasche Wasser greifbar – schon besser.

Totgeglaubtes wird lebendig, Neugeborenes regt sich, streckt sich an dem Wasserlauf, an dem Flüsschen, an dem Strom. Und so wie frisch gekeimte Pflänzchen die Wurzeln in die Tiefe zum Wasser hin strecken, so sind auch wir Menschen angewiesen auf die lebenspendende Kraft Gottes. Wir leben von seiner Güte. Oft, ohne es zu wissen oder uns Gedanken darüber zu machen. Aber solche Ahnungslosigkeit ändert nichts an der Tatsache. Knapp 3000 Jahre vor dem Ehepaar Frey hat ein anderer Singer-Songwriter gedichtet: „Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben! … Du tränkst sie mit Wonne wie mit einem Strom; denn bei dir ist die Quelle des Lebens.“ 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren