/ Lied der Woche

Wenn ich erwache, bist du da, mein Gott (3/7)

Ein Lied und seine Bedeutung

Dass Gott immer und überall da ist, ist nicht nur ein Gedanke, sondern eine Tatsache, die sich in unserem Leben auswirken kann. – In allen Strophen des Liedes wiederholt sich die Zeile: „wenn ich rufe, bist du mir nah“. Das soll Erfahrungen bestätigen, von denen auch die Psalmen berichten, etwa Psalm 138 (,3): „Wenn ich dich anrufe, so erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft“ oder Psalm 34 (,7): „Als einer im Elend rief, hörte der Herr und half ihm aus allen seinen Nöten. “

Rufen kommt bei Gott an. Er hört es und er greift ein. Rufe müssen nicht wohlformulierte Gebete sein, um von Gott gehört zu werden. Ich selbst habe das während einer ERF-Chorreise in einem osteuropäischen Land einmal erlebt: Eine junge Sängerin rannte bei einer Rast mit Flipflops über eine belebte Landstraße. Sie stolperte und stürzte dabei gerade in dem Moment, als ein großer LKW heranbrauste. Es war vorauszusehen, dass sie überfahren wird. Ich rief am Straßenrand nur laut: „Herr, hilf“. Der Fahrer fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit knapp an ihr vorbei. Die junge Frau blieb unverletzt. Gott war da!

Die Psalmen und das Lied der Woche laden dazu ein, in der Nähe Gottes Erfahrungen mit seiner Hilfe und seinem Eingreifen zu machen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren