/ Lied der Woche

Was ist deine Vision? (1/7)

„Was ist deine Vision“ – wenn das Lied, das uns durch die neue Woche begleiten wird, ein Mensch wäre, dann wäre es noch nicht einmal im Schwabenalter – es ist 1980 entstanden. Da war sein Verfasser, der schwedische Singer-Songwriter Ingemar Olsson 33 Jahre jung und trotzdem schon eine ganze Weile musikalisch unterwegs. Der Sohn eines Baptistenpastors aus Hässelby, einem idyllischen Städtchen eine halbe Autostunde westlich von Stockholm, hat 1970 ein erstes vielversprechendes Soloalbum vorgelegt. Aber er hat dann doch keine Solokarriere verfolgt, sondern sich schon bald auf flotte, zugleich gemeindetaugliche und mitsingbare Lieder verlegt.

Musikalisch hat sich Ingemar Olsson dabei oft von den gerade aktuellen Charthits anregen lassen. Eine Tonleiter hat nun mal nur elf Halbtöne, alle Musiker arbeiten mit diesem Ausgangsmaterial - und da gibt es zwar zahllose denkbare Tonfolgen, aber nur ein Bruchteil davon funktioniert auch wirklich - im Sinn von: Es spricht uns an, es gefällt, man kann es sich gut merken. Und da ist es dann nicht ehrenrührig, wenn man das Rad nicht neu erfinden will, sondern sich etwas Neues aus bewährten musikalischen Bausteinen zusammenschraubt.

Wir haben es mit dem Lied „Vision for a new way“ zu tun, so heißt es auf Englisch, es gibt vielleicht auch eine noch ursprünglichere schwedisch sprachige Fassung. Die deutsche Textfassung - die stammt von Andreas Malessa. Und gesungen hat das Ganze der Chor „Spektrum“ unter der Leitung von Martin Sellke im Jahr 1986; das Album, das so heißt wie der Chor, ist damals im ERF-Verlag erschienen, aber leider längst vergriffen. 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren