/ Lied der Woche

Tröste deine Menschen (4/7)

„Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet“ – dieser Zuspruch von Gott her ist die Jahreslosung 2016. Acht Monate ist dieses Jahr schon alt – und man kann den Eindruck gewinnen: Leid und Not in der Welt werden immer mehr – und damit auch die Trostbedürftigkeit.

Das Thema hat aber zwei Seiten: Jeder Mensch kommt in seinem Leben in Situationen, in denen er Trost braucht. Aber gleichzeitig wird er auch als Tröstender gebraucht.
Meine Erfahrung ist: Nur derjenige, der selber getröstet worden ist, kann zu einem Tröster für andere werden. Für die kleinen Wehwehchen des Lebens ist das auf jeden Fall so. Aber wie ist es aber bei den großen existentiellen Fragen, die das Leben stellt? Da verweist uns das Lied auf Gott. Denn auch in der Bibel ist Trost ein Thema. Am Anfang des 2. Korintherbriefes wird dieser Zusammenhang so dargestellt:

„Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Trübsal, damit wir auch trösten können, die in allerlei Trübsal sind, mit dem Trost, mit dem wir selber getröstet werden von Gott“ (2. Kor. 1, 3-4).

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren