/ Lied der Woche

Herz zum Pfand (4/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Herz zum Pfand“ - ein Ausdruck dafür, sich für andere einzusetzen. Und nicht nur so en passant, sondern eben mit Herz, mit der ganzen Existenz, mit ehrlichem und aufrichtigem Interesse, das sich in Worten und Taten zeigt. Was für Taten könnten das sein? Zum Beispiel die, dass einer Geduld aufbringt und Treue hält, dass er seine Fantasie anstrengt und auch Schwieriges aushält. Wer mit so einem Einsatz einen Menschen gewinnen will, für den gilt, was man die Senfkorn-Verheißung nennen könnte: Aus etwas ganz Kleinem kann etwas Großes werden.

Aber vor einem Missverständnis sei gewarnt: Wer Menschen gewinnen will - wie es in dem Lied in Anlehnung an das Wort von Adolph Kolping heißt - der sei sich über seine Motive im Klaren. Es darf nicht sein, dass er’s tut, nur um seine eigene – in Anführungsstrichen - Gewinn-Statistik zu verbessern. Nein, wer Menschen gewinnen will, der will um ihretwillen das Beste für sie. Er will, dass sie das Leben finden. Er möchte, dass sie Jesus finden.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren