/ Lied der Woche

Solang ich lebe (3/7)

Solang ich lebe, dank ich dir - schenk mir die Kraft dafür! Erst ganz am Schluss des Liedes von Christoph Zehendner wird deutlich, was es mit dem Lied-Titel auf sich hat:  "Solang ich lebe".

Dabei ist ein Menschenleben so vielfältig - und so individuell lässt sich Gott erfahren! Am Anfang des Lebens - "Du hast mich bei der Hand gefasst und auf mich aufgepasst." Klar, dass das  anders wird in den wilden jungen Jahren und muss es ja auch anders sein: "Du hast mich niemals eingeengt, hast dich nie aufgedrängt."

So ist Gott, so beschreibt Christoph Zehendner inspiriert vom Psalm seine Lebenslinie mit Gott. So beschreibt er seine Beziehung zu ihm, um den ersten Albumtitel aufgreifen, und seine Nähe zu ihm, um den aktuellen Titel zu nennen, unter dem dieses Lied erschienen ist.

Der hat es gut, der von Anfang an Gott in seinem Leben wissen darf. Johann Scheffler, dessen Lied durch die Melodie immer im Hintergrund hörbar wird, bedauert es sehr, dass er erst so spät Gott in seiner Liebe und Treue erkannt hat ...

"Ach, dass ich dich so spät erkannte, du hochgelobte Schönheit du,
dass ich nicht eher mein dich nannte, du höchstes Gut und wahre Ruh;
es ist mir leid, ich bin betrübt, dass ich so spät geliebt."

Ute Zintarra
Ute ZintarraRedakteurin

Produkte zur Sendung

Ganz nah

Ganz nah

Autor:
Zehendner, Christoph
Art:
CD, 16
Preis:
15,99 EUR

zum Shop Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.



Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren