/ Lied der Woche

Nun kommt das große Blühen (4/7)

Wenn es so stimmt, wie ich es gelesen habe, haben vor einigen Tagen viele schwedische Schüler am letzten Schultag vor den Ferien die ersten drei Strophen des Sommerpsalms gesungen - auf schwedisch natürlich. Eine schöne Tradition, finde ich, mit einem Sommerlied die Sommerferien zu begrüßen. Aber das Lied ist noch mehr als ein Sommerlied: es ist ein Sommerpsalm, ein geistliches Lied, das uns in Bewegung bringen möchte:

Seht die Blumen, Äcker, Kräuter, Büsche und Bäume, seht, wie sie wachsen und blühen: Sie zeigen uns beispielhaft,  wie Gott in seiner Güte für das Geschaffene Sorge trägt und es nährt. Das können wir Menschen daran sehen. Tag für Tag,  Jahr für Jahr leben wir von Gottes Gnade.   

Und hört die Vögel singen - darauf sollen wir unser Ohrenmerk richten. Ihr Klang will uns zu eigenen Liedern anstiften. Zu Lob- und Freudenliedern für Gott, von dessen Güte wir leben.

Hier sind noch mal die beiden mittleren Strophen des Sommerliedes, die von der Schöpfung handeln und gleichzeitig den Schöpfer nennen.

2. De fagra blomsterängar och åkerns ädla säd,
de rika örtesängar och lundens gröna träd,
de skola oss påminna Guds godhets rikedom,
att vi den nåd besinna som räcker året om.

3. Man hörer fåglar sjunga med mångahanda ljud,
skall icke då vår tunga lovsäga Herren Gud?
Min själ, upphöj Guds ära, stäm upp din glädjesång
till den som vill oss nära och fröjda på en gång!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren