/ Lied der Woche

Geh in Gottes Frieden (2/7)

„Geh in Gottes Frieden“, ein gesungenes Segenslied. Am gestrigen Sonntag haben Sie es zum ersten Mal gehört. Sonntag ist Gottesdienst-Tag. Da erklingt der Segen. Und da singen ihn sich Christen manchmal auch gegenseitig zu. Mit dieser Aufforderung "Geh" beginnt dieser Segen. Und er markiert den Schluss des Gottesdienstes, den Schluss der gemeinsamen Zeit mit der Gemeinde und mit Gott. So manches Mal erinnere ich mich an einen Krankenbesuch, bei dem mich der Kranke mit den Worten entließ: „Geh mit Gott, aber geh!“ Er meinte es nicht so böse wie es klang. Aber da sind wir ganz nah bei unserem Segenssatz: „Geh in Gottes Frieden“. Jetzt bleibe nicht sitzen! Der Gottesdienst am Sonntag ist wie eine Tankstelle. Da muss ich regelmäßig hin, wenn mein Auto fahren soll. So kann der Gottesdienst solch eine Station sein, an der wir Menschen Herz, Seele und Verstand mit Gutem von Gott füllen. Und dann dürfen wir nicht sitzenbleiben, sondern dann geht es los. In den Montag und die übrigen Tage der Woche.

Ruthild Wilson hat sich beim Texten dieser Aufforderung auf das Vorbild von Jesus gestützt. Der hat es immer wieder zu Menschen gesagt, die mit diesen Worten von ihm weggingen. Und dann haben es auch andere nach Jesus so gemacht. Das können wir im Neuen Testament nachlesen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren