/ Lied der Woche

Du kennst die Tage (6/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

„Du kennst die Tage, Nächte, unsre Stunden. Wir sagen Dank, denn du, Gott, schenkst uns Zeit.“

Zeit ist ein Geschenk und nichts Selbstverständliches. Darum gilt es sie bewusst und dankbar anzunehmen und zu nutzen. Hier könnte man die berühmt gewordenen Worte des Predigers Salomo  aufgreifen und fortschreiben: Alles hat seine Zeit und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde - und auch die Art wechselt, wie wir die Zeit verbringen und empfinden.

Es gibt eine Zeit - davon spricht das Lied - da empfinden wir sie getaktet mit vorgegebenen Ansprüchen. Jetzt  dies, dann das, danach das. Die Zeit wie ein Korsett - und wer da drin steckt, funktioniert nur noch. Und dann gibt es eine Zeit, die fühlt sich ganz anders an: voller Freiheit und mit vielen Möglichkeiten. Nichts tun müssen, aber viel tun können - zum Beispiel nachdenken, zum Beispiel auf andere zugehen und mit ihnen Fröhliches und Trauriges teilen, zum Beispiel ... einfach nur leben. Und sich des Lebens freuen. Und dem Gott dem Schöpfer des Lebens dafür danken.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren