/ Lied der Woche

Wach auf, du Geist der ersten Zeugen (5/7)

Ein Lied und seine Bedeutung.

Die Gedanken dieses Missionsliedes schlagen einen weiten Bogen von der Bitte um den Geist der ersten Zeugen über das Gebet um Arbeiter in der Ernte bis hin zu einer geistlichen Erklärung, woher die Hilfe kommt und was sie bewirkt. Deshalb erscheint das Lied zunächst etwas schwierig und anspruchsvoll. Aber ich mache oft die Erfahrung, dass, wenn ich mich von einem Bibel- Liedtext mitnehmen lasse in die Tiefen und Geheimnisse der Gedanken Gottes, dass ich dann selbst von neuer Freude erfüllt werde. Ich wünsche Ihnen, liebe Zuhörer, dass Sie hier beim Hören und vielleicht auch Mitsingen ähnliche Erfahrungen machen.

„Ach dass die Hilfe aus Zion über Israel käme und der Herr sein gefangenes Volk erlöste“ – dieser Satz aus Psalm 14 wird fast wörtlich in der fünften Strophe unseres Liedes zitiert. Zion ist in der Bibel nicht nur ein Berg in Jerusalem, sondern mit Zion verbinden sich die Heilserwartungen für Israel und für die ganze Welt. Wir singen z.B. jedes Jahr das Adventslied „Tochter Zion, freue dich“ und denken dabei an das Kommen von Jesus als den Erlöser in diese Welt. Das tun wir mit Recht, denn im Neuen Testament werden die prophetischen Sätze zum Zion ausdrücklich auf Jesus bezogen, etwa in Römer 11, wo Paulus Jesaja 59 aufgreift: „Aus Zion wird der Erlöser kommen“.

Die fünfte Strophe „Ach dass die Hilf aus Zion käme“ bedeutet also im Zusammenhang der Bibel nichts weniger als die Sehnsucht, dass bald die Hilfe vom Erlöser, vom Retter, vom Messias Jesus käme. – Darauf können wir uns freuen!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren