/ Lied der Woche

Zieh ein zu deinen Toren (7/7)

Der letzte Tag mit dem Pfingstlied von Paul Gerhardt - und ein Blick auf die letzte Strophe des Liedes. Eine Summa haben wir da: ein Fazit, eine Schluss-Folgerung. Aber nicht nur das: in der letzten Strophe geht es - wie ganz oft bei Gerhardt - um die letzten Dinge. Für den Christen sind es freilich die Vorletzten, denn für die, die in ihrem Leben Christus vertraut haben, folgt nach dem irdischen Leben der Eingang in das ewige Leben. In der letzten Strophe öffnet also der Liederdichter quasi das Fenster und gibt  den Blick in die Weite frei.

"Richt unser ganzes Leben allzeit nach deinem Sinn", so heißt es da. Und was dieser Sinn Christi ist - das vermittelt der Geist Gottes, der im Lied vielfältig beschrieben und besungen wird. Und nach diesem Leben - im Sinne Christi - folgt der Moment, wo es heißt: Es ist aus mit uns, wir müssen in den Rachen des Todes gehen. Dieser harte schwere Moment kommt für alle Menschen. Aber die, die in ihrem Leben auf Christus vertraut haben, die dürfen auch dann vertrauen und um ein seliges, ja fröhliches Sterben bitten. Warum? Weil ihnen nach ihrem Tod ein großes Erbe versprochen ist: das Haus des ewigen Lebens.  

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren